Kyffhäuser Landesverband Berlin e.V.
Kyffhäuser Landesverband Berlin e.V.

Hier finden Sie uns

Kyffhäuser Landesverband Berlin e.V.
 

Vorsitzender:

Heiko Leistner

Wotanstraße 12

10365 Berlin

Kyffhaeuser-LV-Berlin@web.de

 

 

stellv. Vorsitzender:

Ulrich Hesse

Babelsberger Str. 48

10715 Berlin

KKHenningvonTresckow@kabelmail.de
 

Kontakt

Schreiben Sie uns

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Hallo Bücherfreunde,

 

ihr werdet euch sicher wundern mich an dieser Stelle mit den Buchvorstellungen zu treffen. Leider gibt es diesmal Corona bedingt keine gedruckte Ausgabe (zu wenig Beiträge, da keine Aktivitäten) Aber das soll uns nicht davon abhalten wieder ein paar interessante Bücher vorzustellen. Und gerade jetzt in der Urlaubszeit sind solche Tipps sicher wieder willkommen, da ja im Urlaubskoffer bestimmt noch Platz ist.

Da ist zum einen „Gangster Blues“ von Jo Bausch, Gefängnisarzt und Schauspieler bekannt aus dem Tatort aus Köln als Gerichtsmediziner. Dann ein spannender Krimi von der Ostsee, dem Urlaubsparadies dieses Jahr schlecht hin, „Ostseekiller“. Und aus Anlass 30 Jahre Deutsche Einheit im Oktober die Schilderungen eines ehemaligen NVA-Offiziers als Soldat in zwei deutschen Nachkriegsarmeen. Als Zugabe noch „Schwierigkeiten mit der Wahrheit“ von Walter Janka (ein Kommunist und politisch Verfolgter und Inhaftierter in der DDR) Hier wird auch anschaulich, was passieren kann, wenn man wider besseren Wissens schweigt.

 

Viel Spaß beim Lesen und bleibt gesund, das wünscht Euch

Wolfram Mandry

Bundespressereferent-Ost

 

 

GANGSTER BLUES

 

Harte Geschichten

Von Joe Bausch

 

Erschienen im Ullstein Buchverlage GmbH

ISBN 978-3-548-06110-8

Preis 11 €

 

True-Crime-Geschichten aus dem härtesten Gefängnis Deutschlands

„Wenn ein Verbrecher mir seine Geschichte erzählen will, geht das so los: Gestern habe ich mal wieder den Tatort mit Ihnen gesehen, nicht schlecht, zeitweilig ganz spannend. Aber wenn Sie mal eine richtig abgefahrene Story hören wollen, nehmen Sie sich mal zwei, drei Stunden Zeit“

Zwölf außergewöhnliche Begegnungen und Geschichten – erzählt von Bestsellerautor Joe Bausch. Der langjährige Gefängnisarzt und Schauspieler gilt als der Experte für Verbrechen und fürs Böse. Hier entführt er uns in eine Welt mit völlig anderen Regeln, die man erst einmal aushalten muss.


Ostseekiller

 

Kriminalroman

Von Jana Jürss

 

Erschienen im Gmeiner Verlag GmbH

ISBN 978-3-8392-2244-7

Preis 12 €

 

Warnemünde kopflos!

Sieben Frauenköpfe in sieben Tagen, aufgespießt auf einem Dreizack. Mutmaßlicher Täter: Neptun. Der Gott des Meeres – der Mörder? Die Polizei ist ratlos. Der IT-Spezialist Hannes Liebermann, Dorothea Wilke, eine Schauspielerin am Volkstheater Rostock, und ein pensionierter Hauptkommissar kommen einer tragischen Geschichte auf die Spur, die zwar nicht bis in die Antike, dafür aber in die deutsch-deutsche Vergangenheit zurückreicht.

Warnemünde, was für ein Wahnsinn!

Im neuen Krimi von Jana Jürss ermitteln Vater und Sohn an der Ostsee – Hochspannung garantiert.

 

Vom Soldatsein

 

Offizier in zwei deutschen Nachkriegsarmeen

von Udo Beßer

 

Erschienen im Christoph Links Verlag GmbH

ISBN 978-3-96289-069-8

Preis 30 €

 

Jeweils etwa zwei Jahrzehnte diente Udo Beßer in der Nationalen Volksarmee der DDR und in der Bundeswehr. In diesem Buch bietet er Einblicke in den Dienst in beiden deutschen Nachkriegsarmeen. Er beschreibt die harte Ausbildung zum Offizier und seine Tätigkeit als Stabsoffizier in Pionierbautruppenteilen der NVA ebenso wie die Probleme während seines ersten Auslandeinsatzes als Berufssoldat der Bundeswehr in Bosnien-Herzegowina 1998. Der studierte Bauingenieur verbindet seine Erlebnisse mit einer Vielzahl historischer Fakten über den Einsatz von NVA-Soldaten in der DDR-Volkswirtschaft und zur militärischen Infrastrukturentwicklung im Osten Deutschlands nach 1990.

Schwierigkeiten mit der Wahrheit

 

von Walter Janka

 

Eerschienen im Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH

ISBN 3-499-12731-8

Preis damals 1990: 10 DM

 

Mit Schwierigkeiten mit der Wahrheit habe ich einmal ein schon älteres Buch ausgewählt, das in der Wendezeit 1990 verkauft wurde. Es ist aber aktuell wie damals. Es zeigt, dass viele Menschen und auch führende Menschen ihre eigene Position zur Wahrheitsliebe haben. Am 6.Dezember 1956 wurde Janka unter der Anklage der konterrevolutionären Verschwörung verhaftet und in einem Schauprozess 1957 zu fünf Jahren Zuchthaus mit verschärfter Einzelhaft verurteilt. Am23. Dezember 1960 wurde er durch eine Verfügung Ulbrichts vorzeitig aus der Haft entlassen. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, lest es selbst. Nur so viel, Janka war anerkannter Verfolgter des Naziregims. Nur noch ein paar Zeilen darüber wie Janka über Weggefährten während und nach dem Prozess dachte. „..Auch Heli Weigel, die Witwe von Brecht, die Janka ihre Sympathie durch Zuwinken bekundet hatte, war blass geworden. Betroffen sah sie vor sich hin. Dass sich keiner der hier anwesenden Freunde von Lukacs dazu aufschwang, gegen die unwahren Behauptungen zu protestieren, war schlimmste Enttäuschung für Janka während des ganzen Prozesses. Anna Seghers blieb stumm.“

Erst wenn es einem schlecht geht, erkennt man seine wahren Freunde!!!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heiko Leistner / Kyffhäuser Landesverband Berlin e.V.