Kyffhäuser Landesverband Berlin e.V.
Kyffhäuser Landesverband Berlin e.V.

Hier finden Sie uns

Kyffhäuser Landesverband Berlin e.V.
 

Vorsitzender:

Wolfram Mandry

 

Neue Jakobstraße 25

10179 Berlin

 

Kyffh-berlin@gmx.de

w.mandry@gmx.de

 

stellv. Vorsitzender:

Heiko Leistner

 

Wotanstraße 12

10365 Berlin

 

Leistnerjun@web.de

 

Kontakt

Schreiben Sie uns

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Aktuell

 

 

Neue Wissensfragen des Monats online

 

Heute wurden die neuen Wissensfragen des Monats 3/2019, mit vielen interessanten Fragen zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst online gestellt. Viel Spaß und Glück beim Lösen der Fragen !

 

 

Bildquelle: wikipedia

Gedenken an Henning von Tresckow

 

Am 20. Juli 1944, vor 75 Jahren, scheiterte das Attentat gegen den größten Verbrecher Deutschlands. Mutige Männer wie Henning von Tresckow, Graf Schenk von Stauffenberg und weitere Männer gaben ihr Leben, um das von Adolf Hitler auszulöschen.

 

Lange als Verräter verleugnet sind sie heute Helden, die niemals in Vergessenheit geraten dürfen.

 

Die Kyffhäuser-Kameradschaft Henning von Tresckow hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Gedenken dessen Namensgeber gerecht zu werden und das Andenken zu wahren.

 

Für die mutigen Männer, denen es nicht vergönnt war deutschlands Schicksal in die Hand zu nehmen!

 

 

Kyffhäuser bekennen sich zur Vergangenheit

 

Vom 6. bis zum 9. Juli 2019 unternahm eine 20 köpfige Delegation des Kyffhäuserbundes eine Reise nach Krakow (Krakau)/Polen.

Initiatorin war die Vizepräsidentin des Kyffhäuserbundes Angelika Jahns, welche damit ein klares Zeichen gegen politische Vereinigungen setzen wollte, die die Bezeichnung "Kyffhäuser" im Rahmen von Aktionen missbrauchen, die sich auch negativ auf die Arbeit unseres Bundes auswirken. Für den Landesverband Berlin war der stellvertretende Vorsitzende sowie der Kamerad Joachim Desesens (KK Henning von Tresckow) vor Ort.

 

Am 7. Juli  stand der Besuch des Konzentrationslagers Auschwitz I (Stammlager) sowie Auschwitz II (Birkenau) auf dem Programm der Reisedelegation.
Am Mahnmal in Auschwitz-Birkenau wurde ein Gesteck niedergelegt und das klare Bekenntnis gegeben, dass von deutschen Boden nie wieder solche Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen werden dürfen. "Gerade die Jugend, die sowohl hier als auch im Stammlager an den Führungen teilnimmt, muss dieses Erbe an die folgenden Generationen weitergegeben", so der Präsident des Kyffhäuserbundes Heinz Ganz in seiner Rede. Sich der Vergangenheit stellen heißt auch diese zu bewahren. In der vierstündigen Führung durch die beiden Lager wurde durch Zahlen und klare Fakten der grausame Alltag der Inhaftierten erklärt, der noch lange nachwirkte. Die folgenden Bilder werden, bis auf wenige unkommentiert sein, da alleine die Wirkung reicht.

 

 

Historische Kameradschaftsfahne an Landesverband übergeben

 

Am 23. Juni erhielt der Landesvorsitzende Wolfram Mandry  vom Kameraden Meinhard Schernau von der Schützengilde 1457/KK Colmberg die Fahne mit Urkunde, welche im Anhang zu sehen sind, in einem Hotel in Berlin-Steglitz. Die Fahne wurde am 2. November 1990 vom damaligen Vorsitzenden der KK v. Tresckow und Landesschießwart LV Berlin, Helmut Gottwald, an den damaligen Vorsitzenden der KK Colmberg und Bundesschießwart Rudolf Schindler in Berlin übergeben. Da die KK Colmberg später nur noch 3 Mitglieder hatte, hatte sie sich der Schützengilde 1457 Colmberg e.V. angeschlossen. Da es die KK Colmberg praktisch nicht mehr gibt, war man übereingekommen, die Fahne vom LV Berlin soll wieder an den ursprünglichen Besitzer zurück gehen. Dieser Prozeß hat nun nach 4 Jahren seinen Abschluß gefunden und die Fahne ist wieder in Berlin und wird mit den anderen Fahnen aus dem Archiv des LV im Raum der RK 04"Wilmersdorf" in der Julius-Leber-Kaserne ihren Platz finden.
 
Wolfram Mandry

 

 

Flugplatzfest Gatow/Tag der Reservisten 2019

 

So langsam gehen die Vorbereitungen für das Flugplatzfest in die heiße Phase. Unser Standort wurde uns mitgeteilt, die Plüschtiere und kleinen Sachpreise sortiert und die kleinen Extras, die Sie zu uns "lotsen" werden wurden auf ihre Funktion geprüft. Besuchen Sie uns am 7. und 8. September am Stand 27, wir freuen uns auf Sie!

 

 

Bundesjugendversammlung der Kyffhäuserjugend im Kyffhäuserbund e.V. 2019

 

Am 11. Mai fand die Bundesjugendversammlung der Kyffhäuserjugend im Kyffhäuserbund e.V. in Lindwedel (Niedersachsen) statt. Der Vorsitzende Klaus Keller konnte zahlreiche Delegierte aus den Landesverbänden begrüßen. Nach den Rechenschaftsberichten konnte der Vorstand entlastet werden und auf die Berichte aus den Landesverbänden eingegangen werden. Für Berlin berichtete der stellvertretende Vorsitzende, der mit den Erfahrungen des Flugplatzfestes Gatow reges Gehör fand. Eine konstruktive und humorvolle Tagung fand am Abend dann ein wohlverdientes Ende.

 

 

 

Neue Wissensfragen des Monats online

 

Heute wurden die neuen Wissensfragen des Monats 2/2019, mit vielen interessanten Fragen zur Insel Föhr online gestellt. Viel Spaß und Glück beim Lösen der Fragen !

 

Unterstützung der Arbeit für den Frieden

 

Der Zweck und die Aufgaben des Kyffhäuserbundes sind gemäß der Vereinssatzung in den Paragraphen 6 und 7 festgelegt, wobei die Unterstützung der Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. einen herausragenden Stellenwert hat. Um diesen Aspekt in der Öffentlichkeit zu verdeutlichen, hatte sich das im  Berliner Landesverband des Kyffhäuserbundes für „Soziales und Frauen“ zuständige Vorstandsmitglied Dietrich Knüppel anlässlich der Spendensammlung 2018 für die Kyffhäuser engagiert.

 

Zur „Auszeichnung der besten Sammler“, am 4. März 2019 im Berliner Abgeordnetenhaus – dem ehemaligen Preußischen Landtag, hatte der Schirmherr Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, eingeladen. Dort fanden sich Angehörige der Bundeswehr, der Reservistenkameradschaften, Vertreter von Institutionen und Verbänden sowie engagierte Mitglieder des Volksbundes ein, die sich an der Haus- und Straßensammlung 2018 beteiligt hatten. Das Ergebnis der Sammlung 2018 betrug insgesamt 20.216,- €, wobei auf die Reservisten 10.168,65 € entfallen.

 

In Berlin sorgten die Reservisten der Deutschen Bundeswehr für einen Spendenbetrag von gut 6.000 €, worin ca. 2.000 € anlässlich eines Adventskonzerts des Stabsmusikkorps der Bundeswehr enthalten sind. Der Inhalt der stramm gefüllten Sammeldose des Kyffhäuser-Kameraden Dietrich Knüppel, der sich seit vielen Jahren erfolgreich als Reservist an der Spendensammlung beteiligte, betrug diesmal 445,39 €. Für den Sammler, der bei seiner Tätigkeit nie das Wetter scheute, spielen die persönlichen Erlebnisse mit den Spendern eine große Rolle. Eltern mit Kindern oder andere Menschen auf dem Weg zu den Grabstätten auf dem Mariendorfer Heidefriedhof, vor dem sich der „Stammplatz“ des Sammlers befindet, lassen sich häufig Zeit für ein kleines Gespräch mit dem Soldaten in Uniform, von dem sie kompetente Antworten auf ihre Fragen erhalten. Als Dank für den Sammeleinsatz soll hier die Aussage eines Spenders gelten:

„Guten Tag Kamerad, ich freue mich, dass Sie das machen – viel Erfolg für ihren Einsatz.“

Neben lobenden Worten des Berliner Parlamentspräsidenten Ralf Wieland, des Landesvorsitzenden Dr. Fritz Felgentreu, MdB, des Geschäftsführers Dr. Ingolf Wernicke sowie des „Kontaktbeauftragten Bundeswehr / Reservisten“ Bernd Fischer, war die Aushändigung von Urkunden an die Verdienten Höhepunkt der Veranstaltung in einem Festsaal des Abgeordnetenhauses. Bernd Fischer betonte diesmal insbesondere den Einsatz des Sammlers Dietrich Knüppel als Vertreter des Kyffhäuserbundes, der sich mit seiner Sozialarbeit u.a. der Unterstützung der Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge widmet. Nach der Zeremonie wurdenseitens einiger interessierter Gäste Fragen gestellt, die Kyffhäuser-Kamerad D. Knüppel sachkundig beantworten konnte. Auch an dieser Stelle sei angemerkt, dass zum Erhalt des Kyffhäuserbundes höhere Anstrengungen seiner Untergliederungen erfolgen müssen.

 

Bericht und Fotos (Bildrechte):  Dietrich Knüppel

 

Berlin, 8. März 2019

 

 

 

Jahreshauptversammlung mit Ecken und Kanten

 

Heute fand die turnusgemäße Jahreshauptversammlung des Kyffhäuser Landesverband-Berlin e.V. statt.

Eine Liste mit diversen Tagesordnungspunkten und Anträgen galt es abzuarbeiten. Bei manchen war der Diskussionsbedarf groß, trotzdem wurde in einer angenehmen Atmosphäre getagt.
 

Ein Dankeschön an die KK Staaken für den Imbiss während der Pause
 

(Bilder: Peter Wilfert/KK Staaken)

 

 

Neue Wissensfragen des Monats online

 

Die neuen Wissensfragen des Monats 1/2019 sind online gestellt worden.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Lösen und natürlich viel Glück!

 

Ehrengeleit

 

Am 21. Januar 2019 erwiesen Kameradinnen und Kameraden der KK Tegel, Staaken und Marienfelde sowie der Landesvorsitzende und sein Stellvertreter den am 12. Dezember 2018 verstorbenen Kameraden Gerhard Risse die letze Ehre.

 

Auf dem Friedhof Heiligensee wurde für den Kameraden eine emotionale Trauerfeier gehalten, die nochmal ein langes und erfülltes Leben Revue passieren liess und zeigte, dass Gerhardt Risse ein stets positiv denkender, sportlicher und kameradschaftlicher Mensch war, bei dem Hilfsbereitschaft und Fröhlichkeit an erster Stelle stand.

 

Er war fast 30 Jahre im Kyffhäuserbund und wird eine nicht zu füllende Lücke hinterlassen.

 

Macht's Jut Gerd.

Wir werden Dir ein ehrendes Gedenken wahren!
Die Ehrenwache mit den Fahnen der KK Marienfelde (links), der Wangerinfahne (mitte) und der KK Tegel (rechts)
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heiko Leistner / Kyffhäuser Landesverband Berlin e.V.